Nach dem unerwarteten Ausgang der Thüringer Ministerpräsidentenwahl sind der Kreisvorstand der Freien Demokraten Heidelberg und die Gemeinderatsfraktion am Abend zu einer Sondersitzung zusammengekommen.

Der Kreisvorstand und die Fraktion sind überrascht vom Wahlergebnis und schockiert, dass der Kandidat der FDP, Thomas Kemmerich, die maßgeblich durch die Stimmen der AfD zustande gekommene Wahl angenommen hat.  Thomas Kemmerich hat damit den Konsens aller demokratischen Parteien, auf keiner Ebene mit der AfD zusammenzuarbeiten, aufgebrochen und insbesondere dem Ansehen der einzigen liberalen Partei Deutschlands schweren Schaden zugefügt.

Die Freien Demokraten Heidelberg fordern Thomas Kemmerich auf, sofort vom Amt des Ministerpräsidenten und vom Fraktionsvorsitz zurückzutreten.   

Hannes Wendling

für den Kreisvorstand FDP Heidelberg

Karl Breer

Vorsitzender der FDP-Fraktion im Gemeinderat

2 Kommentare
  1. Fabian Neubrand
    Fabian Neubrand sagte:

    Das Ergebnis und die inzwischen in vielen Statements kolportierte Haltung von Herrn Kemmerich (und Herrn Lindner!) spiegeln eine Mischung aus politischer Machtversessenheit, mangelndem Geschichtsverständnis, Opportunismus und politischer Dummheit wider. Diese Aktion zeigt in allen Facetten die schlechte Seite der FDP, die Ihr immer wieder angelastet wird. Ein Parteivorsitzender mit so wenig Rückgrat ist nicht tragbar. Sie als Teil eines FDP- Bundesverbandes müssen entschiedenen Druck auf allen Ebenen ausüben, um dies zu beenden! Hätte ich das Geld übrig, würde ich Ihnen auch einen Blumenstrauß vor das Büro werfen. Und das soll keinesfalls als Drohung verstanden werden, sondern der geradlinigen Haltung einer einzigen Person im Thüringer Landtag Respekt erweisen.

    Antworten
  2. Lutz Lübcke-Stockdreher
    Lutz Lübcke-Stockdreher sagte:

    Offenbar kann man sich auf die liberalen in Heidelberg angesichts Vereinnahmung der FDP in Thüringen durch Faschisten verlassen. Aber was treibt Herrn niebel um, derartigen fatalen Schwachsinn zu ausseren. Ich fordere die FDP Heidelberg auf, sich von Herrn niebel zu verabschieden. Bitte rasch!

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.