Debatte, Wahlen und Aufbruch

Heidelberg – In der Jahreshauptversammlung am vergangenen Montag im Helmstätter Herrenhaus wurde mit einigen aufregenden Wahlen und ausführlicher Personaldebatte ein neuer Kreisvorstand der FDP Heidelberg gewählt.

In der diesjährigen Versammlung trat der 32-jährige Dennis Steininger mit einer spontanen Kandidatur gegen den amtierenden Kreisvorsitzenden, Michael Eckert (55), an. Nach emotionaler und kontroverser Personaldebatte  konnte sich Steininger, mit 22 zu zwölf, gegen Eckert durchsetzen. In der vorausgegangenen Personaldebatte wurden neben Unterstützungsbekundungen viele kritische Fragen an die Kandidaten gestellt.

Auch bei der Wahl um den ersten stellvertretenden Kreisvorsitzenden gab es eine „Kampfkandidatur“, zwischen Dr. Annette Trabold (51) und Katja Meder (43). Trabold konnte sich mit 20 zu zwölf gegen Meder durchsetzen. Sebastian Romainczyk (30) wurde als zweiter stellv. Kreisvorsitzender deutlich im Amt bestätigt. Tobias Weisbrod (36) komplettierte mit der Unterstützung aller Anwesenden den geschäftsführenden Kreisvorstand.

Den Vorstand vervollständigen die Beisitzer Ulrich Mayerhöfer (40), Karl Breer (52), Hannes Wendling (21), Marc-Aurel Bauer (33), Michael Eckert, Katharina Sowa (22) und Katja Meder. Kooptierte Mitglieder des Kreisvorstands sind qua Amtes Dirk Niebel (49), als Mitglied des deutschen Bundestages und Margret Hommelhoff (72), als stellv. Fraktionsvorsitzende der FDP im Heidelberger Gemeinderat. Außerdem wurden die Delegierten zur Landesvertreterversammlung gewählt, die im November die Landesliste für die kommende Bundestagswahl wählen.

Im kommenden Amtsjahr wird die Partei vor Ort zur Mitmachpartei und damit die Mitglieder und interessierten Bürger in das Parteileben einbinden. Des Weiteren werden kommunale Themen aufgegriffen und Beschlüsse diskutiert und getroffen. Der letzte und wichtigste Punkt wird die Kommunikation in die Partei und an die Bürger. Genaueres folgt nach der ersten Vorstandssitzung.