41. Hieronymus Eichengrün

Heidelberg muss eine Stadt werden, in der jeder sich frei entfalten kann. Als Innovationsmotor und Wissenschaftsstandort von globaler Bedeutung bieten sich nahezu unbegrenzte Chancen für unsere Stadt. Jetzt gilt jetzt diese zu nutzen! Bezahlbaren Wohnraum schaffen, Bürokratieabbau, ein lebendiges Nachtleben erhalten, es gibt viele Herausforderungen die wir anpacken müssen. Lassen sie uns gemeinsam das Potential Heidelbergs verwirklichen!

Person

Jahrgang 1997, geboren in Dachau, aufgewachsen in Shanghai, Volksrepublik China. Seit 2015 Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg. Wohnhaft im Stadtteil Kirchheim.

Ehrenämter

  • Stellv. Vorsitzender Junge Liberale Heidelberg
  • Vorsitzender Heidelberg Model United Nations Society

Themen

Lebendiges Nachtleben

Heidelberg ist eine lebhafte Studentenstadt, zu der natürlich auch das Nachtleben gehört. Die neuen Sperrzeitenregelungen sowie das Klubsterben gefährden die ausgeprägte Kultur- und Ausgehszene, die einen großen Teil der Attraktivität Heidelbergs ausmachen. Eine großzügigere Sperrzeitenregelung muss das Ziel sein!

Heidelberg als attraktiver Wirtschaftsstandort

Es muss das Ziel von kommunaler Wirtschaftspolitik sein die bestmöglichsten Rahmenbedingungen für die Gewerbetreibenden zu setzen. Die überbordende Bürokratie muss eingedämmt werden und die Steuerbelastung gesenkt werden. Heidelberg kann der Wirtschaftsmotor der Region sein!

Wohnraum schaffen

Die hohen Mieten in Heidelberg zeigen: Es mangelt an Wohnraum. Mit zügiger Ausweisung von neuem Bauland und einer Entschlankung der Bauvorschriften können wir Wohnraum auch für Menschen mit geringem Einkommen schaffen.

Sie haben ein Anliegen oder eine Frage an den Kandidaten? Melden Sie sich!