10. Dr. Lutz Hager

Durch Heidelberg mit dem Gefühl gehen: hier bin ich zuhause. Und im nächsten Moment denken: Warum hat diese Straße eimergroße Löcher? Und an die Dinge denken, die noch nicht da sind: ein schönes Neckarufer, schneller und reibungsloser ÖPNV, mehr öffentliche Orte mit Qualität und Grün in der Stadt. Und auch die Dinge dahinter, die nicht selbstverständlich sind: eine Bildungslandschaft mit Anziehungskraft, gute Bedingungen für Betriebe und sichere Arbeitsplätze, eine moderne öffentliche Infrastruktur, solide Finanzen und gute Planung. Heidelberg kann mehr – und ein neuer Gemeinderat kann mehr dafür tun!

Mit dieser Motivation bewerbe ich mich um Ihre Stimme.

Person

  • Seit 10 Jahren in Heidelberg und in der Weststadt
  • Verheiratet und Vater von 2 Kindern
  • Politikwissenschaftler, Ex-Unternehmensberater und als Geschäftsführer in einer gesetzlichen Krankenversicherung tätig
  • Leidenschaft für Zukunftsgestaltung und -dialog, guter Zuhörer und offener Mensch, mit großer Erfahrung im Handeln

Engagement

  • Bezirksbeirat für die Weststadt
  • Gründungsmitglied und 2. Vorsitzender von Urban Innovation – Stadt neu denken! e.V.
  • Mitglied im Stadtteilverein Weststadt
  • Mitglied bei Initiative Heidelberg für Kunst, Kultur und Genuss e.V. (IHKKG)
  • Mitglied in der Europa-Union Heidelberg und Präsidiumsmitglied der Europa-Union Deutschland 2005-2013

Themen

Zukunft Heidelberg 2050

Der aktuelle “Stadtentwicklungsplan 2015” stammt aus dem Jahr 1997, letztmals fortgeschrieben im Jahr 2006. Uns fehlt eine gemeinsame „große Linie“ – gerade in den Bereichen Verkehr und Wohnen. Viele Projekte sind daher Stückwerk. Ein Schlüssel ist eine viel engere Zusammenarbeit in der Metropolregion, zum Beispiel im ÖPNV. Und: wie können wir unseren Ruf als Wissenschaftszentrum von Weltrang festigen? Diese Diskussion sollte alle Menschen in Heidelberg erreichen – geben Sie gemeinsam mit mir einen Anstoß!

Bürgerbeteiligung und -engagement

Stadt lebt von Veränderung. Je mehr Menschen sich einbringen, sich engagieren und auch politisch beteiligen, umso besser. Mit dem „Heidelberger Modell“ sind wir bundesweit ein Vorreiter für Bürgerbeteiligung. Aber die holt häufig nur nach, was vorher beschlossen wurde. Und wird nicht wirksam, wenn Konflikte festfahren (Masterplanverfahren Neuenheimer Feld) oder verschleppt werden (Neckarquerung, Betriebshof). Das geht besser! Mit einer frühzeitigeren Einbindung der Bürgerschaft, neuen Verfahren und einer systematischen Anbindung an den Gemeinderat. Machen Sie mit!

Gut leben in Heidelberg und in der Weststadt

Heidelberg hat viele schöne Orte – und viele, die noch schöner werden können. Der Wilhelmsplatz ist ein wunderbarer Mittelpunkt der Weststadt – und baulich seit Jahren ein öder Ort. Der Alois-Link-Platz ist eine kleine Perle, die wiederbelebt werden kann. Der Anfang der Kürfürstenanlage am Bahnhof eine Plakatabstellfläche. Nur diese 3 Beispiele, dass so viel mehr an Gestaltung möglich ist, oft mit kleinen Mitteln, am bestem mit viel Engagement der Menschen am Ort. Packen wir es an!

Sie haben ein Anliegen oder eine Frage an den Kandidaten? Melden Sie sich!